Donnerstag, 29. März 2012

Geile App: Draw Something!

Ich möchte euch hiermit eine wirklich geile App ans Herz legen: Draw Something. Das Prinzip ist einfach. Ihr ladet euch die App einfach auf euer Android-Smartphone oder auch (wenn es sein muss) euer I-Phone aus dem App-Store herunter. Nehmt hier erst mal die kostenlose Variante. Loggt euch beim Start über facebook ein (hier keine Angst haben, die App schwemmt nicht automatisch euren Newsfeed voll), sonst macht es nur halb so viel Spaß. So könnt ihr nämlich direkt gegen/mit einen eurer Freunde spielen. Das steigert die Motivation.
Das Interface möchte ich euch nicht im Detail erklären. Dafür seid ihr intuitiv genug.

Was die App macht?


Eigentlich bringt sie das Offline-Spiel Montagsmaler auf mobile Endgeräte. D.h. ihr malt etwas auf eurem Touchscreen, schickt es an euren Freund, der soll es erraten und schickt euch ein Bild bzw. eine Challenge zurück. Es ist so simpel wie es klingt und ihr werdet überrascht sein, wie schlecht manche Leute malen. So könnt ihr Tage und Wochen damit verbringen euch immer mal wieder Challenges zu schicken und euch über den gegenüber schlapp zu lachen.

Ich habe einen Zauberer (Wizard) gemalt (danke für diesen I-Phone-Screenshot)

versuch einen zauberer wizard in der app Draw something zu malen



Also kurz zusammengefasst: Die App ist der Shit!
Für alle, die sich hinterher beschweren: Diese App gibt es nur auf Englisch. Die Begriffe sind nicht so schwer und mit einem durchschnittlichen englischen Vokabular werden immer Begriffe dabei sein, die ihr malen oder raten könnt. Aufmerksam geworden bin ich durch die Übernahme der Entwickler-Firma durch Zynga (der facebook-Spieleentwickler überhaupt mit Farmville, Cityville und Co,). Aufgrund dieser App wurde die Firma innerhalb von zwei Wochen für knapp 200 Millionen Dollar gekauft. Aus der Kategorie "make money on the internet".

Natürlich erkläre ich das alles ganz eigennützig, weil ich neue Gegner brauche!



Hier noch ein kleines Video, das das Spiel erklärt. Aber als Tipp: Versucht es lieber selber!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen